Header4.jpg

ursprünglich veröffentlicht: Mittwoch, den 10. Januar 2010

Im Nymphenburger Verlag erschien 1971, ein Jahr nach der Herrligkoffer-Expedition zur Rupalwand, das Buch DIE ROTE RAKETE AM NANGA PARBAT. Im Untertitel heißt es: Drehbuch zu einem Film, der nie gezeigt werden kann. Reinhold Messner hatte das Buch gegen den Expeditionsvertrag geschrieben und veröffentlicht. Eine richterliche Entscheidung bewirkte damals die Rücknahme vom Markt.

ursprünglich veröffentlicht: Mittwoch, den 27. Januar 2010

Bezeichnung ‚Spielfilm’ rechtfertig nicht Unwahrheiten!

Die Stiftung hat am 19.Januar 2010 an die Geschäftsleitung der SENATOR ENTERTAINMENT AG geschrieben, dass sie zusammen mit der Stiftung „im Interesse der Ehrenrettung der Verstorbenen Prof. Dr. Herrligkoffer, Felix Kuen und Peter Scholz gemeinsam eine allseits akzeptable und praktikable“ Lösung suchen sollte.

ursprünglich veröffentlicht: Freitag, den 30. April 2010

"Schwaben Alpin - Zeitschrift der Sektion Schwaben des DAV", Heft 2/2010, S. 9 und 10.

Peter Scholz 1968

ursprünglich veröffentlicht: Mittwoch, den 27. Januar 2010

Stiftung verteidigt die Ehre des Stifters

Im PresseClub München haben am 15.Januar 2010 der Stiftungsvorstand Manfred Sturm, die einstigen Expeditionsteilnehmer der 70er Nanga-Parbat-Expedition Gerhard Baur, Max von Kienlin, Jürgen Winkler sowie Dr. Klaus M. Herrligkoffer den Stiftungsgründer Karl-Maria Herrligkoffer verteidigt gegen dessen verunglimpfende Darstellung im Vilsmaier-Film ‚Nanga Parbat’.

Zum Seitenanfang